www.zuschauKunst.de

[Dogen Zenji] mashUp



Shobogenzo,...Bendowa,...Fukan zazengi,...Genjo koan,...Ikka no myoyu,...Soku shin ze butsu,...Zazenshin,...


Wozu das alles?



Dōgen schätzt, wie bereits erwähnt, das wunderbare Gleichnis der Perle von Meister Gensa außerordentlich. Er ist fest davon überzeugt, dass es zentraler Bestandteil der buddhistischen Lehre ist und sich immer mehr verbreiten wird. Die Wirklichkeit existiert nur im Jetzt der Gegenwart. Diese Gegenwart hat sich zwar aus der Vergangenheit entwickelt, aber die Vergangenheit selbst kann nur gedacht und erinnert werden. Der Körper-Geist ist die Perle des Jetzt, der Wirklichkeit und der Wahrheit. Dabei ist es nicht nötig, sich den Zeitablauf als eine Kette von einzelnen Perlen vorzustellen, denn es geht um die intuitive, klare Erfahrung der leuchtenden Perle des Jetzt jeweils in der Gegenwart. Dieses Jetzt dehnt sich im ganzen Universum aus, hat keine Unterscheidung von Ich und Universum und strahlt einen wunderbaren, leuchtenden Glanz aus, der typisch für eine Perle ist. Deshalb sagt Meister Gensa: »Das ganze Universum ist eine leuchtende Perle.« Damit wird deutlich, dass der obige Mönch, der mit dem Verstand und aus dem Gedächtnis heraus die Aussage Meister Gensas verstehen will, mit ungeeigneten Methoden arbeitet. Er kämpft vergeblich in dem »schwarzen Berg«. So wichtig und nützlich die Vernunft für viele Bereiche des Lebens ist, so wenig ist das unterscheidende und wortgebundene Denken in der Lage, die Wirklichkeit unmittelbar und umfassend zu erfahren. Dōgen drückt dies so aus, dass man das eigene Licht nach innen wenden solle. Dabei sind die buddhistische Lehre und Praxis reale Wirklichkeiten, wie die leuchtende Perle. In dieser Wirklichkeit sollten wir uns Dōgen zufolge von bewertenden Gefühlen freimachen, ganz gleich ob sie angenehm oder unangenehm, wünschenswert oder abstoßend, heiß oder kalt sind, denn der Glanz und die Wahrheit der einen Perle übersteigen dies alles bei Weitem. Das ganze Universum und die glänzende Perle sind für Dōgen das wahre Auge und der Kern des Dharma, sie sind das umfassende Universum als wahrer Körper der Wirklichkeit. Dieser Satz von der leuchtenden Perle umfasst das ganze Universum, ist ein helles, glänzendes Leuchten.
(G.W. Nishijima: Das ganze Universum ist eine leuchtende Perle.)

Das ganze Universum ist das eine wahre Dharma-Auge, das ganze Universum ist der wahre Körper der Wirklichkeit, das ganze Universum ist ein gesprochener oder geschriebener Satz, das ganze Universum ist die strahlende Klarheit, und das ganze Universum ist das ganze Universum selbst.
(Dogen: Ikka no moyoju)

Zen - The Life Of Zen Master Dogen

Die nie endende Bewegung

Das ganze Universum in den zehn Richtungen ist weder weit noch groß, weder winzig noch klein, weder eckig noch rund; es ist nicht der mittlere und nicht der rechte Weg, es ist nicht kraftvolle Aktivität und auch nicht makellose Klarheit. Weil es völlig jenseits von Leben und Sterben, Kommen und Gehen ist, ist es wirkliches Leben und Sterben, Kommen und Gehen. Und da das so ist, ging das Vergangene von hier fort und das Gegenwärtige kommt von hier. Wer könnte im Erforschen des Höchsten das Universum nur aus gegenwärtigen Augenblicken bestehend sehen? Und wer könnte es ergreifen und in seiner Unbewegtheit untersuchen? »Das ganze Universum« beschreibt die nie endende Bewegung, Objekte zu uns selbst und uns selbst zu einem Objekt zu machen.
(Dogen: Ikka no myoju.)

Halluzinationen



Der große Rhythmus des Lebens besteht nach Dōgen darin, eine Perle zu schenken und eine Perle zu empfangen.
(G.W. Nishijima: Das ganze Universum ist eine leuchtende Perle.)

Friedrich Nietzsche: Wir aber wollen die Dichter unseres Lebens sein, und im Kleinsten und Alltäglichsten zuerst.

home wRoo Kontakt & Impressum