www.zuschauKunst.de

[Dogen Zenji] mashUp



Shobogenzo,...Bendowa,...Fukan zazengi,...


Das Dharma-Tor des Friedens und der Freude



Suche nach einer Lösung für das Problem der Trennung von Geist und Körper

Nach meiner Ansicht hat der Materialismus am Ende des 19. Jahrhunderts seinen Höhepunkt erreicht. Der moderne Mensch hat den Glauben an Gott verloren, und er wird sich zunehmend der Trennung bewusst, die unsere moderne Zivilisation zwischen Geist und Körper sowie zwischen Intellekt und Natur entwickelt hat. Der Existenzialismus bemüht sich beispielsweise darum, eine Philosophie der Existenz im gegenwärtigen Augenblick aufzubauen, in der Geist und Körper eine Synthese eingehen. Ein anderes Beispiel ist die Philosophie der Phänomenologie, die in ihren Bemühungen, Geist und Körper zu vereinen, die Phänomene als Verbindung zwischen Geist und Körper setzt. Diltheys Philosophie des Lebens sieht das Leben als Vermittler zwischen Geist und Körper. Bei Whitehead ist der Vermittler die aktuelle Wesenheit oder das Ereignis, und bei Wittgenstein ist die Sprache der Vermittler. Wenn man diese Richtungen der Philosophie des 20. Jahrhunderts betrachtet, wird meines Erachtens deutlich, dass die Menschen nach einer Lösung für das Problem der Trennung von Geist und Körper suchen. Der Buddha-Dharma beruht dabei von jeher auf der gelebten Einheit von Körper und Geist im konkreten Handeln und könnte damit einen wichtigen Beitrag zur Lösung dieses Problems leisten.
(G.W. Nishijima in SHobogenzo Bd. 1. Einführung in Dogens Shobogenzo)

Wer zudem genug in die Tiefe geht und Höheres von Geringerem unterscheiden kann, wird auf natürliche Weise vertrauen.
(Dogen: Bendowa)

Herzzeit 2.0

Das wahre Tor zum Buddha-Dharma

Ein unwissender Mensch könnte dennoch zweifeln und fragen: »Es gibt so viele Tore zum Buddha-Dharma. Weshalb preist Ihr nur das Sitzen in Zazen?« Antwort: »Deshalb, weil es das wahre Tor zum Buddha-Dharma ist.« Frage: »Weshalb seht Ihr Zazen als das einzig wahre Tor?« Antwort: »Der große Meister Śākyamuni übermittelte uns direkt diese wunderbare Methode, die Wahrheit zu erlangen. Außerdem erwachten alle Tathāgatas der drei Zeiten durch Zazen. So wurde dieses wahre Tor von einem zum anderen weitergegeben und von ihm empfangen. Nicht nur das: Alle Vorfahren des westlichen Himmels und des östlichen Landes vollendeten den Weg durch Zazen. Deshalb lehre ich Menschen und Göttern jetzt dieses wahre Tor.
(Dogen Zenji: Shobogenzo. Bendowa. Ein Gespräch über die Praxis des Zazen.)

Nicht-Denken



Zazen-Praxis ist der Prozess des Mit-sich-selbst-vertraut-Werdens. Man schaut nicht außerhalb seiner selbst. Beim Zazen ist es notwendig, dass Sie sich auf Ihre Haltung konzentrieren; Sie müssen jedoch den Körper vergessen.
(Taisen Deshimaru in Zen Schatzkammer. Einführung in Dogens Shobogenzo. Bendowa.)

Hans Jürgen von der Wense: Die Erde ist ein Stern. Wir leben im Himmel.

home wRoo Kontakt & Impressum