www.kunstOnline.me

20zwölf
Jean-Luc Godard: Übrigens hat man mir von Anfang an beigebracht, Formen zu respektieren, also habe ich versucht, sie zu zerstören.

Martin Heidegger: Die Stimmung gehört zum Sein des Menschen.
Pina Bausch: Ich habe gewagt dahinzugehen, wo ich nicht wußte, was dabei rauskommt.  

Eli, Eli, lama asabthani? das heißt: Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen? (Mt, 27, 46)
Joseph Beuys: Die Zukunft, die wir wollen, muss erfunden werden, sonst bekommen wir eine, die wir nicht wollen.

Martin Heidegger: Fragen ist das Philosophieren in erster Linie, das eigentliche Philosophieren.
Heraklit:Die Menschen wissen nicht, wie das, was verschieden ist, mit sich selbst übereinstimmt. Es ist eine Zusammmensammenstimmung entgegengesetzer Spannungen.
Paul Celan: Zwei Menschen sind in mir, einer versteht den anderen nicht.
Georg Büchner: Jeder Mensch ist ein Abgrund. Man schaudert, wenn man hineinsieht.

Joseph Beuys: Kapital ist das, was Kunst ist.
Jean-Luc Godard: Was mir Spass macht, ist, zwei Bilder so zusammenzustellen, dass daraus sich was drittes ergibt, nicht ein Bild, sondern das, was man mit zweien gemacht hat.
Georg Büchner: Das Leben ist nicht die Arbeit wert, die man sich macht, es zu erhalten.
Georg Büchner: Die allgemeinen fixen Ideen, welche man die gesunde Vernunft tauft, sind unerträglich langweilig.
Marko Pajevic: Jedes Gedicht ist der Anti-Computer, auch das vom Computer geschriebene.
Fernando Pessoa: Sehen und hören sind die einzigen edlen Dinge, die das Leben enthält.
Bertolt Brecht: Damit auf spielerische Weise das Besondere  herauskommt und kritisiert werden kann, dichtet das Publikum im Geist hinzu. Somit verwandelt sich das Publikum in einen Erzähler. Godard
Marcel Proust: Das Individuum webt in etwas, das allgemeiner ist als es selbst.
Friedrich Nietzsche: Die stillsten Worte sind es, welche den Sturm bringen. Gedanken, die mit Taubenfüßen kommen, lenken die Welt.
Pep Guardiola: Ich stehle Ideen.
 Elias Canetti: Ich habe es schwer, ich lebe gern.
Karlheinz Stockhausen: Keine Stille ist still – Geister rumoren.

 

 

Friedrich Nietzsche: Wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein.



Mashup

MASHUP: Jeder neue Aufruf erzeugt einen neuen Mashup.




home wRoo Kontakt & Impressum