www.kunstOnline.me

20fünf10

Marcel Proust: Daß man sich verliert, ist noch nicht schlimm, sondern daß man sich hinterher nicht wieder zurechtfinden kann.

 

Novalis: Der Dichter betet den Zufall an.

Marcel Proust: Die Lüge ist das wichtigste und meistverwendete Werkzeug der Selbsterhaltung.

Joseph Beuys: Wir müssen die Formen des Denkens, also die inneren Formen des Denkens, als die Voraussetzungen für alle weiteren Verkörperungen ansehen.

Georg Büchner: Das Leben ist nicht die Arbeit wert, die man sich macht, es zu erhalten.

John Cage: Ich verstehe nicht, warum Leute Angst vor neuen Ideen haben. Ich habe Angst vor den alten.

Joseph Beuys: Mein ganzes Leben war Werbung, aber man sollte sich einmal dafür interessieren, wofür ich geworben habe.

 John Cage: Alles was notwendig st, ist ein leerer Zeitraum, um ihn auf seine eigene magnetische Weise wirken zu lassen.

Paul Celan: Du - ganz, ganz wirklich. Ich - ganz Wahn.

Georg Büchner: Wir sind alle Narren; aber keiner hat das Recht, einem anderen seine eigentümliche Narrheit aufzudrängen.

Fernando Pessoa: Es befremdet mich, was alles ich war und wovon ich einsehen muß, daß ich es letztlich nicht bin.

David Foster Wallace: Knifflig ist nur, sich die Wahrheit im Alltag bewußt zu machen.

Steve Jobs: Kunst kann erst hässlich sein und später einmal schön werden.

 John Cage: Ruhige Schönheit: innen Klarheit, außen Stille.
 Heraklit:Das eine ist aus allen Dingen zusammengefügt, und alle Dinge gehen aus dem einen hervor.

Friedrich Nietzsche: Wie die Vernunft in die Welt gekommen ist? Wie billig, auf eine unvernünftige Weise, durch einen Zufall. Man wird ihn errathen müssen, wie ein Räthsel.
Bertolt Brecht: Für das Publikum gilt einem Stück gegenüber: Jeder sein eigener Kolumbus.

David Foster Wallace: Die Wahrheit macht dich frei. Aber vorher macht sie dich fertig.

Georg Büchner: Das Leben ist nicht die Arbeit wert, die man sich macht, es zu erhalten.

Novalis: Der Dichter betet den Zufall an.

Karlheinz Stockhausen: Sprung ins Jenseits – pünktlich.

Bertolt Brecht: Verschiedene Weine zu mischen mag falsch sein, aber alte und neue Weisheit mischen sich ausgezeichnet.

 

 

Seid getrost, Ich bin's; fürchtet euch nicht! (Mt, 14, 27)



Mashup

MASHUP: Jeder neue Aufruf erzeugt einen neuen Mashup.




home wRoo Kontakt & Impressum