www.kunstOnline.me

20fünf10

Fernando Pessoa: Ich bin sehr gesellig auf eine äußerst negative Weise.

 

Fernando Pessoa: Oberflächliche Bekanntschaft ist für den Künstler zu wenig, stört ihn nur und mindert dadurch die Wirkung.

Georg Büchner: Nichts kommt einem doch teurer in der Welt zu stehen als die Humanität.

 Heraklit: Man kann nicht zweimal in den gleichen Fluß steigen.

Karlheinz Stockhausen: Gott ist nicht allein.

Georg Büchner: Wir sind alle Narren; aber keiner hat das Recht, einem anderen seine eigentümliche Narrheit aufzudrängen.

Paul Celan: Lesen Sie! Immerzu lesen, das Verständnis kommt von selbst.

Georg Büchner: Wir sind alle Narren; aber keiner hat das Recht, einem anderen seine eigentümliche Narrheit aufzudrängen.

Steve Jobs: Kunst kann erst hässlich sein und später einmal schön werden.

 John Cage: Alles was notwendig st, ist ein leerer Zeitraum, um ihn auf seine eigene magnetische Weise wirken zu lassen.

Marcel Proust: Die Lüge ist das wichtigste und meistverwendete Werkzeug der Selbsterhaltung.

Thomas Bernhard: Der eigentliche Spass am Schreiben, ist doch die Lust an der Katastrophe.
Fernando Pessoa: Der Onanist ist der einzige, der sich nichts vormacht und sich nicht betrügt.

 John Cage: Jedes etwas ist ein Echo von nichts.

Paul Celan: Das Gedicht hat eine starke Neigung zum Verstummen.

Fernando Pessoa: Ich bin geschauspielert worden.

Peter Sloterdijk: Bei Licht betrachtet macht unsere Welt ja immernoch einen ziemlich zusammengewürfelten, improvisierten Eindruck.

 

 

Peter Sloterdijk: Die Religon der Philosophen glaubt im Grunde an nichts anderes als an die Erlösug vom Zufall.



Mashup

MASHUP: Jeder neue Aufruf erzeugt einen neuen Mashup.




home wRoo Kontakt & Impressum