www.zuschauKunst.de

[I Ging vs. CG Jung vs. John Cage] mashUp

Bienengleichnis



John Cage: Ich verstehe nicht, warum Leute Angst vor neuen Ideen haben. Ich habe Angst vor den alten.

Bilder des Kommenden

Alles Zukünftige war schon im Bilde: Um ihre Seele zu finden, gingen die Alten in die Wüste. Dieses ist ein Bild. Die Alten lebten ihre Symbole, denn noch war ihnen die Welt nicht wirklich geworden. Darum gingen sie in die Einsamkeit der Wüste, um uns zu lehren, dass der Ort der Seele einsame Wüste ist. Dort fanden sie die Fülle der Gesichte, die Früchte der Wüste, die wunderseltsamen Blumen de'r Seele. Denke fleißig den Bildern nach, die uns die Alten hinterlassen haben. Sie weisen den Weg des Kommenden. Schaue zurück auf den Zusammenbruch der Reiche, auf Wachstum und Tod, auf Wüste und Klöster, sie sind die Bilder des Kommenden. Alles ist vorhergesagt. Wer aber weiß es zu deuten?
(CGJ: Das Rote Buch. S. 240.)



Die Oper und das Nichts.

Ich denke, es war und ist schwierig, eine Oper zu schreiben, die eine Einheit in sich bildet. (...) Es sind weniger die Stränge zwischen den verschiedenen Elementen, als vielmehr das Nichts dazwischen, das der Oper Existenz verleiht.
(John Cage: Out of the Cage.)

CGJ: Auch die ewigen Gestirne sind alltäglich.

Zufallsverfahren

Kontrolle interessiert mich nicht, mich interessiert Unvorhersehbarkeit. Ich treffe keine Auswahl, ich stelle Fragen. Die Fragen kommen per Zufallsverfahren zu mir. Das Zufallsverfahren, das ich nutze, ist ein altes chinesisches Orakel. das I Ging. Es ist wohl das älteste Buch überhaupt, es entstand 4000 v. Chr.
(John Cage: Out of the Cage.)

CGJ: Ihr sollt euch selber verspotten und darüber emporsteigen können.





Dui - Das Heitere ist der See

Verführende Heiterkeit.

Wahrhaftigkeit gegen das Zersetzende ist gefährlich.

Überlegte Heiterkeit ist nicht beruhigt.
Nach Abtun der Fehler hat man Freude.

Kommende Heiterkeit. Unheil

Wahrhaftige Heiterkeit. Heil ! Die Reue schwindet.

Zufriedene Heiterkeit. Heil !

Das Urteil

Das Heitere. Gelingen. Günstig ist Beharrlichkeit.

Das Bild

Aufeinander beruhende Seen: das Bild des Heiteren.
So tut sich der Edle mit seinen Freunden zusammen zur
Besprechung und Einübung.


Träne



Dieses Leben ist der Weg.

Das Eine habe ich gelernt, dass man nämlich dieses Leben leben muss. Dieses Leben ist der Weg, der längst gesuchte Weg zum Unfassbaren, das wir göttlich nennen. Es gibt keinen andern Weg. Alle andern Wege sind Irrpfade. Ich fand den rechten Weg, er führte mich zu dir, zu meiner Seele. Ich kehre wieder, ausgeglüht und gereinigt. Kennst du mich noch? Wie lange währte die Trennung! Alles ist so anders geworden.
(CGJ: Das Rote Buch. S. 232.)

Friedrich Nietzsche: Noch lebe ich, noch denke ich: ich muß noch leben, denn ich muß noch denken. Sum, ergo cogito: cogito, ergo sum.

home wRoo Kontakt & Impressum