www.zuschauKunst.de

[D.T. Suzuki] mashUp


Worum es einzig geht



Ich nenne es Weg.

Es gibt ein Ding, das allumfassend ist, das geboren wurde, ehe Himmel und Erde waren. Wie still! Wie einsam! Es steht allein und wandelt sich nicht. Es dreht sich ohne Gefahr für sich selbst und ist die Mutter des Alls. Ich kenne seinen Namen nicht und nenne es Weg. Zögernd nur nenne ich es das Unendliche. Das Unendliche ist das Flüchtige, das Flüchtige ist das Vergängliche, das Vergängliche ist die Rückkehr.
(Lao-Tze)

Wie schwer und doch wie leicht ist die Wahrheit des Zen zu verstehen! Schwer, weil sie verstehen, sie nicht verstehen ist; leicht, weil sie nicht verstehen, sie verstehen ist.
(D.T. Suzuki)

Thich Nhat Hanh - The Art of Mindful Living - Part 2

Die Landkarte des Lebens.

Die Landkarte des Lebens ist von der Logik so endgültig und gründlich umrissen worden, daß es das einfachste ist, ihr in allem, was wir tun, zu folgen, und nicht zu wagen, die Gesetze der Logik, die endgültig sind, zu verletzen. Diese Weltanschauung wird von den meisten Menschen vertreten, wenn die Menschen auch mit ihren Taten beständig verletzen, was sie vom Denken her für unverletzlich halten. Mit anderen Worten, die Summe von 2 und 2 ist manchmal für sie 3, manchmal 5; nur sind sie sich dessen nicht bewußt und bilden sich ein, ihr Leben verliefe nach logischen oder mathematischen Gesetzen. Zen will diese Festung der Torheit stürmen und zeigen, daß wir psychologisch oder biologisch, aber nicht logisch leben.
(D.T. Suzuki: Die große Befreiung)

Eine tiefe ernsthafte Frage





Was der Tathagata ein Selbst nennt, hat seinem Wesen nach kein Selbst in dem Sinne, in dem gewöhnliche Menschen denken, dass es ein Selbst gebe.
(Das Diamantsutra)

 Paul Celan: Es schweigt der Stock, es schweigt der Stein, und das Schweigen ist kein Schweigen.

home wRoo Kontakt & Impressum