www.kunstOnline.me

20drei10

Joseph Beuys: Jeder Mensch ist ein Künstler, ob er nun bei der Müllabfuhr ist, Krankenpfleger, Arzt, Ingenieur oder Landwirt.

Friedrich Nietzsche: Wie die Vernunft in die Welt gekommen ist? Wie billig, auf eine unvernünftige Weise, durch einen Zufall. Man wird ihn errathen müssen, wie ein Räthsel.

Karlheinz Stockhausen: Sprung ins Jenseits – pünktlich.

Joseph Beuys: Die Liebe des selbstlos Wirkenden ermöglicht jeweils dem anderen Menschen den Seelenraum zu finden, in dem er seine eigenen, ihm zur Verfügung stehenden Möglichkeiten uneingeschränkt entfalten kann.
Paul Celan: Lesen Sie! Immerzu lesen, das Verständnis kommt von selbst.  

 Heraklit: Man kann nicht zweimal in den gleichen Fluß steigen.
 Marcel Proust: Das wahre Leben, das endlich entdeckte und aufgeklärte Leben, als folglich einzig wirklich gelebtes Leben, ist die Kunst.

John Cage: Ich verstehe nicht, warum Leute Angst vor neuen Ideen haben. Ich habe Angst vor den alten.
Friedrich Nietzsche: Ihr sollt Dichter eures Lebens sein.

kein rätsel kein schein

Fernando Pessoa: Oberflächliche Bekanntschaft ist für den Künstler zu wenig, stört ihn nur und mindert dadurch die Wirkung.

Paul Celan: Lesen Sie! Immerzu lesen, das Verständnis kommt von selbst.

Marshal McLuhan:: Wir können unser Bewußtsein ändern. Wir teilen nur eins: die Erde.
 John Cage: Alles kann geschehen und alles passt zusammen. Ohne Anfang, ohne Mitte, ohne Ende.

 John Cage: Jedes etwas ist ein Echo von nichts.
Fernando Pessoa: Sehnsucht empfinde ich rein literarisch.

 Heraklit:Das eine ist aus allen Dingen zusammengefügt, und alle Dinge gehen aus dem einen hervor.

Paul Celan: Du - ganz, ganz wirklich. Ich - ganz Wahn.

 John Cage: Alles was notwendig st, ist ein leerer Zeitraum, um ihn auf seine eigene magnetische Weise wirken zu lassen.
Fernando Pessoa: Man schaut wohl, aber man sieht nicht.

Bertolt Brecht: Damit auf spielerische Weise das Besondere  herauskommt und kritisiert werden kann, dichtet das Publikum im Geist hinzu. Somit verwandelt sich das Publikum in einen Erzähler.
 John Cage: Ein jeder von uns denkt seine eigenen Gedanken, seine eigene Erfahrung & jede Erfahrung ändert sich & während wir denken.

Thomas Bernhard: Der eigentliche Spass am Schreiben, ist doch die Lust an der Katastrophe.

Karlheinz Stockhausen: Sprung ins Jenseits – pünktlich.

Joseph Beuys: Die Zukunft, die wir wollen, muss erfunden werden, sonst bekommen wir eine, die wir nicht wollen.
 John Cage: Verschiedene Techniken können zusammen auftreten, alle zur gleichen Zeit.

 Heraklit: Man kann nicht zweimal in den gleichen Fluß steigen.
Thomas Bernhard: Wenn das Publikum keine Alpträume hat, ist ihm sofort langweilig.

urKnall

John Cage:Wir müssen unsere Kunst so gebrauchen, daß sie unser Leben ändert - unserem Leben nützt.
Fernando Pessoa: Ich habe es stets abgelehnt, verstanden zu werden.

Fernando Pessoa: Im heutigen Leben gehört die Welt nur den Narren, den Grobschlächtigen und den Betriebsamen.
Fernando Pessoa: Wie es Leute gibt, die aus Langeweile arbeiten, schreibe ich zuweilen, weil ich nichts zu sagen habe.

Fernando Pessoa: Ich bin sehr gesellig auf eine äußerst negative Weise.

 

 

Martin Heidegger: Der Zeitvertreib ist ein Angehen gegen das Zögern der Zeit, das uns bedrängt.



Mashup

MASHUP: Jeder neue Aufruf erzeugt einen neuen Mashup.




home wRoo Kontakt & Impressum