www.kunstOnline.me

20drei10

Arno Schmidt: Etyms will be Etyms.

David Foster Wallace: Die Wahrheit im Vollsinn des Wortes dreht sich um das Leben vor dem Tod.

Georg Büchner: Einander kennen? Wir müßten uns die Schädeldecken aufbrechen und die Gedanken einander aus den Hirnfasern zerren.

John Cage:Wir müssen unsere Kunst so gebrauchen, daß sie unser Leben ändert - unserem Leben nützt.
Karlheinz Stockhausen: Keine Stille ist still – Geister rumoren.  

 Heraklit: Alle Dinge entstehen aus dem Einen, und allen Dingen entsteht das Eine.
 Heraklit:Es ist das Entgegengestzte, was gut für uns ist.

Joseph Beuys: Ich denke sowieso mit dem Knie.
 Marcel Proust: Das wahre Leben, das endlich entdeckte und aufgeklärte Leben, als folglich einzig wirklich gelebtes Leben, ist die Kunst.

kein rätsel kein schein

John Cage:Wir müssen unsere Kunst so gebrauchen, daß sie unser Leben ändert - unserem Leben nützt.

Joseph Beuys: Jeder Mensch ist ein Künstler.

 John Cage: Themen und Nebenthemen; ihr Kampf; ihre Durchführung; die Steigerung; die Reprise
 John Cage: Verschiedene Techniken können zusammen auftreten, alle zur gleichen Zeit.

Joseph Beuys: Wir müssen die Formen des Denkens, also die inneren Formen des Denkens, als die Voraussetzungen für alle weiteren Verkörperungen ansehen.
Fernando Pessoa: Ich habe es stets abgelehnt, verstanden zu werden.

Thomas Bernhard: Wenn das Publikum keine Alpträume hat, ist ihm sofort langweilig.

Fernando Pessoa: Ich war lange Zeit hindurch ein anderer.

Fernando Pessoa: Im heutigen Leben gehört die Welt nur den Narren, den Grobschlächtigen und den Betriebsamen.
Fernando Pessoa: Es sind meine Bekenntnisse und, wenn ich ihnen nichts aussage, so, weil ich nichts zu sagen habe.

Thomas Bernhard: Kunst ist die Krankheit, mit der wir leben.
Fernando Pessoa: Ich habe es stets abgelehnt, verstanden zu werden.

Georg Büchner: Man muß die Menschheit lieben.

Karlheinz Stockhausen: Engel sind neugierig – aber höflich.

 John Cage: Ein jeder von uns denkt seine eigenen Gedanken, seine eigene Erfahrung & jede Erfahrung ändert sich & während wir denken.
Paul Celan: Das Gedicht ist einsam. Es ist einsam und unterwegs.

 Heraklit: Man kann nicht zweimal in den gleichen Fluß steigen.
Fernando Pessoa: Sehen und hören sind die einzigen edlen Dinge, die das Leben enthält.

urKnall

 Heraklit: Es ist unmöglich, zweimal in denselben Fluss zu springen. Auch wenn wir in dieselben Flüsse steigen, fließt immer anderes Wasser herbei.
Joseph Beuys: Durch Menschen bewegen sich Ideen fort, während sie in Kunstwerken erstarren und schließlich zurückbleiben.

Bertolt Brecht: Damit auf spielerische Weise das Besondere  herauskommt und kritisiert werden kann, dichtet das Publikum im Geist hinzu. Somit verwandelt sich das Publikum in einen Erzähler.
John Cage: Ich mache Musik, die nicht nur ich komponiere - sondern auch der Zuhörer.

 John Cage: Man hört nicht auf zu leben, solange man beschäftigt ist, Kunst zu machen.

 

 

Es ist genug, daß ein jeglicher Tag seine eigene Plage habe. (Mt, 6, 34)



Mashup

MASHUP: Jeder neue Aufruf erzeugt einen neuen Mashup.




home wRoo Kontakt & Impressum