www.kunstOnline.me

20drei10

June Paik: When to perfect - lieber Gott böse.

 Heraklit: Es ist unmöglich, zweimal in denselben Fluss zu springen. Auch wenn wir in dieselben Flüsse steigen, fließt immer anderes Wasser herbei.

Georg Büchner: Puppen sind wir, von unbekannten Gewalten am Draht gezogen; nichts, nichts wir selbst!

Peter Sloterdijk: Bei Licht betrachtet macht unsere Welt ja immernoch einen ziemlich zusammengewürfelten, improvisierten Eindruck.
Fernando Pessoa: Ich bin sehr gesellig auf eine äußerst negative Weise.  

 Heraklit: Unsichtbare Harmonie ist stärker als sichtbare.
 John Cage: Alles kann geschehen und alles passt zusammen. Ohne Anfang, ohne Mitte, ohne Ende.

 Heraklit: Alle Dinge entstehen aus dem Einen, und allen Dingen entsteht das Eine.
Fernando Pessoa: Wir lieben niemals iregndjemanden. Wir lieben allein die Vorstellung, die wir uns von jemandem machen.

kein rätsel kein schein

 John Cage: Ruhige Schönheit: innen Klarheit, außen Stille.

Georg Büchner: Jeder Mensch ist ein Abgrund. Man schaudert, wenn man hineinsieht.

Marshal McLuhan:: Wir können unser Bewußtsein ändern. Wir teilen nur eins: die Erde.
 John Cage: Alles kann geschehen und alles passt zusammen. Ohne Anfang, ohne Mitte, ohne Ende.

David Foster Wallace: Die Wahrheit im Vollsinn des Wortes dreht sich um das Leben vor dem Tod.
John Cage: Ich verwende das Zufallsverfahren aus Liebe zum Zufall.

Im Schauspiel sollte man Sprechtexte behandeln wie Musik.

June Paik: TV is Money.

Thomas Bernhard: Kunst ist die Krankheit, mit der wir leben.
Im Schauspiel sollte man Sprechtexte behandeln wie Musik.

 John Cage: Jeden Augenblich kann eine Idee daherkommen. Dann können wir uns freuen.
Joseph Beuys: Durch Menschen bewegen sich Ideen fort, während sie in Kunstwerken erstarren und schließlich zurückbleiben.

John Cage: Ich verstehe nicht, warum Leute Angst vor neuen Ideen haben. Ich habe Angst vor den alten.

John Cage: Wenn jemand schläfrig ist, soll er schlafen.

Joseph Beuys: Die Zukunft, die wir wollen, muss erfunden werden, sonst bekommen wir eine, die wir nicht wollen.
Friedrich Nietzsche: Ihr sollt Dichter eures Lebens sein.

Peter Nadas: Besser sich mit der Kunst zu beschäftigen.
Vladimr Nabokov: Kunst soll zwar deutlich sein, der Vorstellungskraft des Lesers aber auch einen gewissen Raum lassen, in dem sie sich üben kann.

urKnall

Thomas Bernhard: Ausgerechnet der Mensch ist unmenschlich.
Paul Celan: Geh mit der Kunst in deine allereigenste Enge. Und setze dich frei.

Thomas Bernhard: Immer an der Grenze der Verrücktheit, niemals diese Grenze überschreiten, aber immer an der Grenze der Verrücktheit, verlassen wir diesen Grenzbereich, sind wir tot.
Joseph Beuys: Die Kreativität des Menschen ist das wahre Kapital.

Joseph Beuys: Jeder Mensch ist ein Künstler.

 

 

Martin Heidegger: Wer verbürgt uns, daß der Mensch in dieser seiner heutigen Selbstauffasung nicht eine Mittelmäßigkeit seiner selbst zum Gott erhoben hat.



Mashup

MASHUP: Jeder neue Aufruf erzeugt einen neuen Mashup.




home wRoo Kontakt & Impressum