www.zuschauKunst.de

myArt 151220



160618,...160515,...160507,...160422,...160227,...151220,...150926,...1500815,...150623,...150515,...150406,...150103,...141212,...141028

Contentflatrate



Der vergangene Sommer
war schön,
sehr schön.
So gegenwärtig
trotz Allem.

Unsere Tage
in Venedig,
der Spaziergang
am Strand.
Ein langes Jahr,
so kurz.

Ich habe Sehnsucht
nach Paris.
Sehnsucht nach
unseren Märchen,
Sehnsucht
nach Dir.

Wie weit oder
wie nah
bist Du mir?
Bin ich Dir?
Ich habe Angst
um Dich.

Schweigen
und wieder
Nicht-Schweigen

Will die Steine
von Deiner Brust
schieben.
Soll ich
ein Schiff bauen.

Leise Worte
in die Ferne
gesprochen
aus einem
widerspruchsvollen
Herzen.

Ob du sie hörst?
Oder nicht hörst,
nicht hören willst.
Ich will
nicht zu viel sagen.

Heute
sage
ich Dir:
Du bist mir
Wüste
und
Meer.

© wRoo 2015


Joseph Beuys: Die Kunst ist etwas Lebendiges unter Umständen auch nur ein fragmentarischer Impuls.

Bomben für den Frieden

Konsum ist eine Ideologie.

Es ist sehr beliebt, zu sagen: »Die großen Unternehmen verarschen uns.« Die großen Unternehmen verarschen uns nicht. Sie sind einfach Maschinen, um Geld zu verdienen. Wahr ist, dass wir diesen Unternehmen sehr viel Einfluss eingeräumt haben in unserem Leben, dass sie das Verhalten der Menschen kontrollieren und dass Konsum eine Ideologie ist.


(DFW: Der Klang der Gedanken.)

 

Dichten und Zusammentragen.

Ich lehrte sie all mein Dichten und Trachten: in eins zu dichten und zusammenzutragen, was Bruchstück ist am Menschen und Rätsel und grauser Zufall, – – als Dichter, Rätselrater und Erlöser des Zufalls lehrte ich sie an der Zukunft schaffen, und alles, das war –, schaffend zu erlösen.
(Friedrich Nietzsche Also sprach Zarathustra. Frankfurt a.M. 1982. S. 198)

 Elias Canetti: Ich habe es schwer, ich lebe gern.

Herzzeit 2.0

Keine Ähnlichkeit mit dem täglichen Leben.

Das Leben muß erzählt werden, aber so konzentriert, daß es ja keine Ähnlichkeit mit dem täglichen Leben hat, denn das tägliche Leben, das besteht aus Lücken und Löchern, aus ruckweisen Sachen, die mal ganz schnell und mal ganz langsam passieren.
(Jean-Luc Godard: Einführung in eine wahre Geschichte des Kinos. S.97)

Bienengleichnis



Joseph Beuys: Kunst ist das eigentlich konkrete Kapital, und das muß bewußt werden.

…wenn ihr mich finden wollt
sucht mich auf dem Fischmarkt,
in der Trinkstube oder im Puff. (Ikkyû Sôjun)

home wRoo Kontakt & Impressum